Auberginen

Zum Rohverzehr ist sie nicht geeignet, aber gekocht, gedünstet, gebraten, gegrillt und dann noch gut gewürzt kann sie vielseitig verwendet werden. Ob paniert und gebraten wie ein Schnitzel, oder als Ratatouille oder Eintopf, Auberginen haben viele Talente. Bei 8-10°C sollten sie gelagert werden. Werden sie bei niedrigeren Temperaturen gelagert entwickeln sich Flecken an der Schale. Da sie Ethylen empfindlich sind, sollten Sie sie nicht neben ÄPfeln und anderem,reifendem Obst und Gemüse Lagern.

Avocados

Sie werden immer unreif geerntet. Sie reifen nicht am Baum sondern nachdem sie auf den Boden gefallen sind. Lässt sie sich leicht eindrücken ist sie reif. Die Lagerung neben Bananen oder Äpfeln beschleunigt ebenfalls die Reifung. Verzehren Sie die Avocado nur roh, da sie bei Erwärmung bitter wird.

Blumenkohl, Brokkoli

Die Köpfe behalten ihre Farbe, wenn man sie in Essigwasser eintaucht und 3-4 Minuten in einem Dampfgartopf gart. Lagern Sie ihn bei 0-5 °C einlagig.

Kartoffel

- es ist keine Bildbeschreibung verfügbar -Die Kartoffel ist ein wichtiger Bestandteil unserer Ernährung. Ihr Eiweiß ist von hoher biologischer Wertigkeit. Ebenso enthält sie verschiedene Vitamine und Mineralien. Als Naturheilmittel wird der Kartoffelsaft bei Sodbrennen, häufigem Aufstoßen und Übersäuerung eingesetzt.

Linda:

Nicola:

 

Kräuter

Petersilie: Das Kraut Nr. 1. Ein gute Quelle für die folgenden Vitamine: A,B1,B2,E und Folsäure. An Mineralien finden Sie Calcium und Eisen.

Schnittlauch: Universal einsetzbar ist es ebenfalls reich an Vitaminen und Mineralien. Besonders hoch ist der Gehalt an Vitamin C und den Lauch- und Senfölen.

Mangold

mit dem Spinat verwandt ist er eine alte Kulturpflanze. Stilmangold wird im Rheinland gerne wie Spargel und Schwarzwurzeln zubereitet. Er hält langer als der Blattmangold.

Pilze

Kräuterseitling: Lange Haltbarkeit und strotzend an wertvollen Inhaltsstoffen zeichnen ihn aus. Am besten nur mit etwas Olivenöl, mit etwas Salz und Pfeffer schmeckt er mit Brot sehr gut. Er braucht nicht gewaschen und geputzt werden. Er enthält vor allem Kalium und Phosphorsäure und besonders Vitamin D. Lagern Sie ihn bei ca 2°C.

Steinchampignons: Mit 30 % Eiweißgehalt nennt man ihn auch gerne "pflanzliches Fleisch".

Sellerie

Staudensellerie: Es ist nicht das abgeschnittene Grün der Sellerieknolle. Um Bleichsellerie zu ernten, häuft man die Stautden mit Erde an, oder man umhüllt sie mit Papier. Die Inhaltsstoffe gleichen dem Knollensellerie. Entwässernd wirkt er durch den hohen Kaliumgehalt. Er regt auch Stoffwechsel, Kreislauf, Nierentätigkeit und Verdauung an.

Spargel

Da der Spargel überwintert, hat er Anfag April Gelegenheit in die aufgeworfenen Spargeldämme zu wachsen. Da er nicht mit Licht in Kontakt kommt bleibt er weiß. Ist es warm genug wächst er schnell und kann bis zu zweimal am Tag gestochen werden.

Topinambur

Als Diabetikerkartoffel bekannt ist sie sehr vielseitig. Wenn sie gegart wird, schmeckt sie nussig, süßlich und leicht artischockenartig. Der hohe Gehalt an Inulin