Nagelpflege – aber richtig

 

Schöne Hände werden nicht nur wegen einer bestimmten Form als schön empfunden. Schöne Nägel sind oft für den ersten Eindruck mit verantwortlich.

Heute versuchen Viele mit Tattoos, Glitzersteinchen, Verlängerungen, aufwendigen Lackierungen alle Blicke auf sich zu ziehen. Die zahlreichen Nagelstudios beweisen für wie wichtig diese Art der Verschönerung gehalten wird.

Mit einer schlichten Maniküre und Pediküre ist es auch möglich, Hände und Füße zum Augenschmaus zu machen.

 

Nagelhaut in Form bringen

Als erstes wird die Nagelhaut in Form gebracht. Die Nagelhautschere hat hier nichts zu suchen. Durch das abschneiden der Nagelhaut wird die Nagelwurzel frei gelegt. Jetzt können Bakterien eindringen und Entzündungen verursachen. Also benutzen Sie den Nagelhautschieber.

Ein zweite Möglichkeit ist der Einsatz von Entferner-Gel. Die Nagelhaut wird mit dem Gel aufgeweicht sodass sie nach 5-10 Minuten abgespült werden kann. Ebenfalls eine Methode die für eine natürliche Nagelpflege nicht genutzt zu werden braucht.

Ein Handbad kann ebenfalls die Funktion des Aufweichens übernehmen. Danach kann dann mit einem speziellen Stäbchen die Nagelhaut vorsichtig zurück geschoben werden.

Nagelform durch feilen in Form bringen

Erste Regel – immer in Wuchsrichtung feilen. Hierzu eignen sich am besten Nagelfeilen. Nagelscheren haben den Nachteil das die faserige Nagelplatte schnell brechen kann. Dies trifft auch auf Nagelknipser und Nagelzangen zu. Beide gehen recht grob mit den dünnen Nägeln an den Händen um.

Beim Feilen ist nicht nur die Wuchsrichtung zu beachten sondern auch das die Nagelfeile gerade angesetzt wird – vom Rand zur Mitte und von unten nach oben. Also nicht hin und her feilen. Die äußeren Ränder können unsauber gepflegt erscheinen. Der Nagelstaub wird anschließend abgewaschen damit die Nägel dann z.B. lackiert werden können.

Da die Nägel der Füße oft dicker sind, kommen hier Nagelzangen oder stabilere Fußnagelscheren zum Einsatz. Der vordere Rand der Nägel bleibt gerade. Die Fußnägel werden nicht abgerundet! Die Gefahr das die Nägel einwachsen und sich dann entzünden ist groß. Für die Fußnägel kann aber auch als erstes eine grobe Feile und zum Feinschliff eine feine Feile zum Abschluss genommen werden.

Was ist die richtige Nagelfeile?

Sind Ihre Nägel brüchig, weich gespalten oder gesund? Es stehen unterschiedliche Feilen zur Verfügung. Die richtige Körnungszahl entscheidet darüber wofür wir sie einsetzen. Es gibt Feilenblätter von 80 – 600 Körnchen pro m². Je mehr Körnchen, desto feiner die Feile.

Die feinkörnigen Feilen werden für empfindliche Nägel genommen. Für normale die mittlere Körnung und die groben Feilen werden ausschließlich für künstliche Nägel benutzt. Um zu klären aus welchem Material die Feile bestehen soll gehen Sie in ein Fachgeschäft und lassen sich beraten.

 

Nagelbad – Wellness für die Nägel

Fünf Minuten und das ein bis zweimal in der Woche aus. Die Nagelhaut wird gepflegt, die Hornhaut wird aufgeweicht und die Nägel werden gestärkt.

Um das zu erreichen werden Hände und/oder Füße in 37°C warmem Wasser mit etwas Olivenöl und anderen Zusätzen, gehalten. Die Hornhaut kann dann leicht mit einem Bimsstein oder einer Hornhautfeile entfernt werden. Danach ist die Haut besonders empfänglich für eine reichhaltige Handcreme.