Die natürlichen Schlankmacher

Schlank und fit - ohne Diät? Schlemmen Sie sich schlank. Denn wer auf natürliche Art abnehmen will, braucht keine aufwendige Diät. Hier möchte ich Ihnen die Helfer vorstellen, die beim Schmelzen der Pfunde helfen. Welches Obst und Gemüse, welche Drinks und Tees diesen Effekt noch unterstürzen.

Nutzen Sie also frische Lebensmittel, um mit den enthaltenen Biostoffen Ihr Ziel zu erreichen und durch die Kombination die Wirkungen noch zu steigern. Solche Schlankstoffe sind zum Beispiel:

Mineralien, die dem Körper entwässern helfen, allen voran das Kalium (Gegenspieler vom Natrium = Kochsalz).

Vitamine, die den Stoffwechsel ankurbeln und die Körperzellen schützen.

Ballaststoffe, die satt machen, den Darm reinigen und die Verdauung in Schwung bringen .

Ätherische Öle, die Verdauung und Appetit anregen und Leber/Galle stärken in Form von Gewürzen und Kräutern.

Bitterstoffe, die die Verdauungsdrüsen anregen und beim Fettabbau helfen.

Sekundäre Pflanzenstoffe die als Schutz- und Heilstoffe uns vor äußeren schädlichen Einflüssen schützen und die Abwehr stärken.

 

Essen Sie, so viel Sie wollen - denn Obst und Gemüse haben kaum Kalorien,

sättigen und enthalten alles was wir brauchen!

 

Ich stelle Ihnen nun einige Obst- und Gemüsesorten vor, die besonders viele Schlankstoffe enthalten.

Ananas - Die Königin der Exoten. Mit nur 55 kcal und 0,2 g Fett, den Vitaminen E, B6, Niacin und dem Kalium, enthält eine hohe Konzentration an verdauungsfördernden Stoffen. Den frisch gepressten Saft kurz vor den Mahlzeiten getrunken, hat den größten Effekt. Um möglichst viel vom eiweißspaltenden Bromelin zu nutzen, kann man das harte Mittelstück mitessen. Lagern Sie die Frucht bei Zimmertemperatur. Den Reifegrad erkennen Sie an der Aufwölbung der "Blätter" und am Sich-leicht-herausziehen-lassen.

Artischocke - Die gesunde Delikatesse. 33 kcal und 0,1 g Fett, Vitamine Niacin und B1, Mineralien Kalium, Kalzium und Mangan sind besonders zu erwähnen. Sie wirkt entschlackend und fördert den Immunschutz. Der Wirkstoff Cynarin regt Leber und Galle an. Als Aperitif nutzt man Artischockensaft. Das Kochwasser nicht weg gießen, sondern würzen und am nächsten Tag trinken. Der Frischpflanzensaft von Schönenberger kann mit einem hohen Wirkstoffanteil trumpfen.

Brokkolie/Blumenkohl - Ein blumiger Schlankmacher. 22 kcal, 0,3 Fett, die Vitamine C, B6, K und Folsäure, die Mineralien Kalium und Kalzium sowie der Gehalt von fast allen Vitaminen und insgesamt 14 Mineralien und Spurenelementen machen sie zu den gesündesten Gemüsen überhaupt. Übrigens - der außergewöhnlich hohe Gehalt an Kalzium stellt eine gute Alternative zur Osteoporose-Vorbeugung dar. Sättigung der Ballaststoffe, die entwässernde Wirkung machen sie zu Schlankmachern. Das Kochwasser verwenden Sie natürlich weiter. Ob als Suppengrundlage oder gewürzt als Getränk bleibt Ihnen überlassen.

Rote Bete: Eine alte Wurzel hält jung. 41 kcal, 0,1 g Fett, Vitamine B-Vitamine, die Folsäure und Vitamin C. und bei den Mineralien sind besonders Kalium, Magnesium und Zink zu nennen. Da die Pflanze während ihrem Wachstum große Mengen Silizium entzieht, haben Sie gleichzeitig eine Helferin für starkes Bindegewebe und für schöne Haut, Haare und Nägel. Rote Bete als Saft, Gemüse oder Rohkost stimuliert den Stoffwechsel, schützt vor Infekten, entsäuert den Organismus und entschlackt Darm und Nieren.

Sellerie - Die Anti-Streß-Knolle. 18 kcal, 0,3 g Fett, Vitamine Niacin, B6, Mineralien Kalium, Eisen und Phosphor. Die Bitterstoffe, pflanzliche Hormone und ätherischen Öle regen Verdauung und Stoffwechsel an. Bei Husten oder Schnupfen wirkt er schleimlösend. Harntreibend unterstützt er die Gesundung bei Nieren- und Blasenbeschwerden. Die Knolle kann für viele Zubereitungsarten verwendet werden: roh geraffelt als Saft, in Würfel oder Scheiben geschnitten und gekocht, frittiert, gedämpft oder als gebackenes Gemüse, ganz oder grob zerteilt in Eintopfgerichten. Suppensellerie (kleine Knollen mit Blatt) dient zum Würzen.

 

Die flüssigen Schlankmacher - Drinks &Tees

 

Jedes Model weiss es: Trinken fördert die Schönheit, denn überflüssige Bestandteile der Nahrung wie Gifte und Schlackenstoffe werden ausgeschwemmt. Geeignet sind als Getränk:

Wasser - dient als Lösungs- und Transportmittel für alle Nährstoffe. Je unbehandelter umso besser!

Frisch gepresste Säfte - Alle Obst- Gemüsesorten können auch als Saft genossen werden.

Sauermilchgetränke - als fettarme Eiweiß-, Kalzium- und Vitaminspender. Milchsäurebakterien sind freundlich zu Ihrem Darm.

Tees - als sanfte Helfer

Unterstützung erfahren Sie auch durch die flüssigen Helfer.

Wasser - das Lebenselixier. Experten sagen, der Trend hin zum  Wasser trinken ist seit Jahrzehnten die wichtigste Entwicklung für die Gesundheit der Bevölkerung. Hier empfehle ich das stille Wasser. Sollte Sie die Qualitäten des Leitungswassers nicht überzeugen, dann nutzen Sie einen Wasserfilter, der schon nachweislich ca. 50 % der "Stoffe" entzieht. Beim Trinken von Mineralwässern sollte daran denken, das es den Organismus übersäuert. Aber hin und wider ist sicherlich gegen eine leckere Schorle nichts zu sagen. Heilwässer sollten nur, wie der Name schon sagt, in Situationen getrunken werden, die der Indikation des entsprechenden Wassers entspricht.

Buttermilch & Co. - Sauer macht gesund. Sauermilchprodukte sind bekömmlicher als Milch. Buttermilch, Molke und Kefir haben einen genau so hohen Gehalt an Kalzium und Eiweiß wie Vollmilch, sind aber fettarm und haben daher viel weniger Kalorien. Das, was sie zu Schlankmachern macht, sind die Milchsäurebakterien. Darmreinigend, verdauungsanregend und pflegend für Ihre Darmflora, schaffen Sie beste Voraussetzungen für einen gesunden Darm. Mischen Sie sich Ihren Sauermilch-Fitness-Drink, ob süß mit Obstsäften oder herzhaft mit Gemüsesäften und Gewürzen, Sie erhalten jede Menge an Vitalstoffen. Übrigen - Wir bieten z.B. auch Kulturen zum Selbstansetzen von Joghurt und Quark an.

Früchte- und Kräutertee - Was das Herz begehrt. Ob erfrischend,appetitanregend, magenstärkend oder gut für die "Nerven" - Tee erfüllt viele Wünsche. Nutzen Sie Eis-Tee an heißen Tagen oder einen köstlichen Früchtepunsch an kalten Tagen. Optimal sind Kräutertees zur Unterstützung Ihrer Welnesskur. Ich möchte hier nur die Brennessel erwähnen, deren unschätzbaren Heilkräfte als Entschlackungsmittel nutzen. Die ganz jungen Brennesselblätter (ohne Brennhaare) können sie ausgezeichet unter Ihren Frühlingssalat mischen. Später gießen Sie sich mit den Blättern (bitte an Handschuhe denken) einen Tee auf.

Entschlacken 1 X pro Woche - Ihr Körper macht Pause. Einen Tag pro Woche beim Essen kürzerzutreten und nur ganz bestimmte Lebensmittel zu sich zu nehmen, ist ein gesunder Weg zum Wunschgewicht. Einen Fastentag, z.B. mit Molke ist ebenfalls eine bewährte Methode. So könnte Ihr Entlastungstag aussehen:

  • Nur pflanzliche Kost, die sich als Enlastungsmittel; bewährt haben, wie Reis, Kartoffeln, Gemüse und Obst
  • Ein Wochenendtag ist gut geeignet, da können auch Geist und Seele Pause machen
  • Quälen Sie sich nicht bei der Auswahl Ihrer Lebensmittel - im Sommer wäre ein Obst-, Gemüse- oder Safttag gut
  • Essen Sie nur, wenn Sie Hunger verspüren
  • Nehmen Sie sich Zeit zum Essen. Kauen Sie gründlich und trinken nur langsam und schluckweise
  • Trinken Sie 2-3 Liter Flüssigkeit pro Tag, damit die Schlacken ausgeleitet werden
  • Gehen Sie möglichst viel an die frische Luft und arten bewußt auf Ihre Atmung (besonders aufs Ausatmen - wegen der Entsäuerung)

 

Seite wird noch weiter entwickelt!