Krebsvorbeugung durch Ernährung

Brauchen wir Statistiken die uns sagen; Wer, wo, wie oft, wann krank wird. Jeder von uns hat dieses Gespenst im Kopf und kennt sicherlich Jemanden der betroffen ist. Sie helfen uns, die eigene Situation zu analysieren und daraus folgernd die Dinge im Leben zu verändern, die man für wichtig erachtet.

Zusammenfassend kann aber festgestellt werden:

  • Die individuelle Lebensweise hat einen enormen Einfluß auf das Risiko, an Krebs zu erkranken
  • Etwa ein Drittel der Krebserkrankungen sind direkt mit der Art der Ernährung verbunden
  • Das Risiko einer Krebserkrankung läßt sich entscheiden verringern durch eine abwechslungsreiche Ernährung mit Obst und Gemüse

Was Krebs ist? Eine verständliche Erklärung finden Sie z.B. in dem Buch "Krebs mag keine Himbeeren", woraus ich einige Information zusammenfassend präsentiere. Ist die Diagnose aber gestellt so sind schwere Entscheidungen zu treffen.

Warum also sind Obst und Gemüse so wichtig:

  • Eingesetzte Therapien stoßen an Grenzen da die Krebszelle sehr flexibel ist und sich der Behandlung entzieht.
  • Tumore versorgen sich mit Energie über ein eigens gebildetes Blutsystem (Angiogenese)
  • Geringe Mengen antigefäßbildender Moleküle kann die Entstehung neuer Blutgefäße behindert werden, was dann auch eine Blockierung des Tumorwachstums
  • Manche dieser Moleküle sind in großen Mengen in Obst und Gemüse vorhanden.

- es ist keine Bildbeschreibung verfügbar -Hier kommen nun die sekundären Pflanzenstoffe ins Spiel oder noch viel besser auf den Teller oder ins Glas. Eine große Anzahl an Untersuchungen lassen keinen Zweifel mehr aufkommen. Obst und Gemüse haben eine Schutzwirkung gegen Krebs der vor allem auf ihren Gehalt an sekundären Pflanzenstoffen zurückzuführen ist.

Unsere Ernährung nach den Nährstoffen Kohlenhydrate, Fett und Eiweiß anzuschauen ist zu kurz gedacht. Für die Mikroernährung unserer Körperzellen sind besonders wichtig die sek. Pflanzenstoffe, Ballaststoffe und Vitamine.

Diese Mirkonährstoffe haben den großen Vorteil das sie radikale Stoffe im Körper neutralisieren (Radikalenfänger) oder gar abbauen. "Freie Radikale" fallen als Abfallprodukte bei der Energiegewinnung in der Zelle in beachtlicher Menge an.

Die folgenden natürlichen Lebensmittel enthalten besonders viel dieser krebshemmenden Stoffe: Kurkuma, Blaubeeren, Erdbeeren, Grüner Tee, Sojabohnen, Brokkoli, Kohl, Knoblauch, Zitrusfrüchte, Weintrauben und Tomaten.

Achtung: Natürlich enthalten alles andere frische Obst und Gemüse auch diese wichtigen Inhaltsstoffe!

 

 

 

 

 

Die Informationen dienen rein informativen Zwecken und dürfen
auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung oder
Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden.
Sie beinhalten keinerlei Empfehlungen bezüglich bestimmter
Diagnose- oder Therapieverfahren.
Die Inhalte von bio-washausen.de dürfen niemals
als eine Aufforderung zur Selbstbehandlung
oder als Grundlage für Selbstdiagnosen und -medikation
verstanden werden.