Anti-Aging für den Darm

"Gestatten, Darm, ich wohne in Ihrem Körper und bin einer der wichtigsten Mitarbeiter in diesem riesigen Unternehmen."  Man spricht kaum über ihn, aber seine Aufgaben sind extrem wichtig für unsere Gesundheit. Damit er 70 % unserer Immunabwehr leistet, sämtliche Vitamine, Mineralien, Spurenelemente, Hormone, kurz, alles was der Körper braucht, bereit stellt, braucht er ein eigens "zweites Gehirn. Wenn es dem Darm gut geht, dann geht es mir auch gut!

Könnte er Wünsche äußern so wären das sicherlich:

  • Ausreichend Flüssigkeit. Am liebsten Wasser, nicht zu heiß und nicht zu kalt, (der Körper muß eine bestimmte Körperkerntemperatur halten) nicht zu schnell.
  • Frischkost wäre im sehr lieb.
  • 5 Portionen Obst und/oder Gemüse wären super. Saft in auch in Ordnung.
  • Vollkorngetreide ganz nach Bekömmlichkeit und Geschmack in Form von Brot, Müsli ect.
  • Ballaststoffe erleichtern seine Arbeit ungemein und Sie profitieren auch davon. Die Verdauung klappt besser, der Darm wird "geputzt" und das Krebsrisiko gemindert. Enthalten sind sie in Obst, Gemüse und Vollkornprodukten.
  • Ordnung ist ebenfalls wichtig. Das heißt, regelmäßig, mäßig und ruhig sollten die Mahlzeiten genommen werden.

Ausrutscher verträgt er in aller Regel ganz gut. Ernsthafte Schwierigkeiten können aber folgende Materialien bereiten

  • Antibiotika
  • Kortison
  • Nahrung mit mit vorherrschend Zucker und raffinierter Nahrung
  • Übermäßiger Konsum von Kaffee und Schwarztee
  • Belastung mit Schwermetallen
  • Anhaltender psychischer Stress
  • Hormonveränderungen
  • Umweltbelastungen
  • Chemische Stoffe
  • Viren
  • Beschädigungen der Darmschleimhaut

Wenn das geschieht sollte man diesem Organ helfen, in eine gesunde Darmschleimhaut wieder aufgebaut wird. Obwohl der Wunschzettel des Darms schon relativ lang ist, gibt es noch ein paar wichtige Kleinigkeiten, die ihm sehr gefallen. Da wären:

Bewegung - Gut für den ganzen Körper. Er wird besser mit Sauerstoff versorgt, Organe werden sanft massiert und Stress wird abgebaut.

Atmung - In den Bauch atmen (als Bauchatmung bekannt) und das tiefe Ausatmen, gelegentlich vielleicht mit einem Seufzer.

Entspannung - Lassen Sie sich angenehme Entspannungsübungen zur Gewohnheit werden.

Massage - Was Kindern gut tut - das tut uns auch gut! Sanft auf der rechten Seite anfangen, hoch dann zu linken Seite, runter, dann nach rechts usw.